Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Ein Mitglied des Rates der Airsoft-Föderation, Konstantin Petrushko, sagte in einem Gerichtsverfahren im Fall Netzwerk, dass Videos von Airsoft-Spielen – die als Beweis für die Strafverfolgung dienen – häufig inszeniert werden. Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft handelte es sich nicht um Spiele, sondern um Vorbereitungen für einen bewaffneten Machtsturz in Russland.

Ein Spiel oder eine Vorbereitung auf den Sturz der Macht
Während des sechsmonatigen Prozesses gegen das „Netzwerk“ wurde das Thema Airsoft in unterschiedlichen Zeitabständen vor Gericht verhandelt – während der Vernehmung von Zeugen, Angeklagten und der Untersuchung von Beweismitteln.
Die Staatsanwaltschaft beschuldigte die Angeklagten, an “Feldausgängen” und Airsoft-Trainings teilgenommen zu haben, um die derzeitige Regierungs- und Verfassungsordnung im Land zu stürzen. Die Angeklagten und ihre Verteidiger gaben an, es handele sich um gewöhnliche Spiele in der Natur.
Um die Situation zu klären, lud die Verteidigung Konstantin Petrushko ein, ein Mitglied des Rates der interregionalen öffentlichen Organisation zur Förderung für Körperkultur und Sport “Föderation Airsoft“. Er war an den Änfängen des Spiels in Russland involviert und entwickelte dessen Regeln.
Fürsprecher, Staatsanwalt und Angeklagte stellten Petruschko etwa eine Stunde lang Fragen. Dann baten ihn die Anwälte, die Videos zu bewerten, die die FSB-Ermittler auf dem Laptop von Ilya Shakursky gefunden hatten und die nach Angaben der Ermittler und der Staatsanwaltschaft als einer der Hauptbeweise für die Schuld der Angeklagten dienten.

“Bei Bildern, die aus dem Zusammenhang gerissen wurden, kann man einen Fehler machen.”
Der Experte erklärte, dass Foto- und Videoaufnahme in Airsoft nicht nur erlaubt sind, sondern in der Regel immer stattfindet. Einige Teams können sich im Voraus vorbereiten und sich das Video von Gegnern ansehen:

  • Manchmal enthalten Airsoft-Videos Inszenierungen: Experten argumentieren, Realität oder Inszenierung. In Bildern, die aus dem Zusammenhang gerissen wurden, kann man einen Fehler machen, ob die Ereignisse real sind oder es sich um eine Imitation handelt.
    Anwälte baten den Experten, etwa zehn Videos von Shakurskys Laptop anzusehen und zu bewerten, ob sie mit Airsoft zu tun haben. In diesen Videos rennen maskierte Männer und Ausrüstung durch den Wald, schießen, kämpfen paarweise mit Messern und werfen Benzinflaschen in verlassene Gebäude.

Über einen der Clips, wo geschossen wird, sagte Petrushko, dass dort ein Rückzug mit Schießen geübt wird. Bei einem anderes Video, das bei dem Fernsehsender NTV auftauchte [das Video, das im öffentlichen Fernsehen lief, stellte den Netzwerk-Fall einseitig dar, übernahm lediglich die Position der Anklage dar, Anm.d.Ü.] handelt es sich höchstwahrscheinlich nicht um Airsoft.
“Es kommt vor, dass Ton für das Filmen und Inszenieren von Videos überlagert wird. Hier sehen wir keine Airsoft-Waffen, das ist taktisches Training mit Waffen. Es ist möglicherweise an Orten aus dem Spiel, an denen dies zulässig ist.“
In einem Gespräch mit dem Nachrichtenportal „7×7“ nach der Gerichtssitzung erklärte Konstantin Petrushko, dass es schwierig sei, eindeutige Schlussfolgerungen auf Grundlage dieses Videos zu ziehen. Ihm zufolge ist es unmöglich zu beweisen, ob leere Patronen verwendet wurden oder ob dies eine Waffe mit verheerender Wirkung ist.

“Airsoft lässt das zu”
Alle anderen Videos, die Petrushko sich ansah, bewertete er als Elemente von Airsoft. Flaschen mit einer brennbaren Mischung sind seiner Meinung nach zu Beginn des Spiels, z.B.zur Hervorhebung des Ortes oder für die letzten Szenen im Video zulässig.
“Um zum Beispiel im Finale mutig das brennende Gebäude zu betreten”, schlug Petrushko vor.
Messerkämpfe, sagte er, können auch Teil von Airsoft sein – dies ist einer der Wettbewerbe bei großen Airsoft-Spielen. Petrushko sagte, dass in dem Video, das er vor Gericht gezeigt habe, der Kampf korrekt und gemäß den Regeln geführt worden sei. Der Experte bewertete Pyrotechnik auch in Airsoft als zulässig.
Die Stürmung des Gebäudes, so der Experte, kann auch Teil von Airsoft sein. Aber das Video, das ihm gezeigt wurde, würde man seriösen Airsoft-Spielern nicht zeigen, da es ein paar Fehler gibt, so z.B. die umebungsbeleutung beim Angriff und das einer der Spieler die Waffe auf den Boden legte.
“Das Ziel des Spiels ist eine kollektive Erholung im Herzen der Natur”
Petruschko gab dem Gericht, den Anwälten und der Staatsanwaltschaft detaillierte Erklärungen zu den Grundsätzen und Regeln des Spiels Airsoft. Er sagte, dass er wirklich seit den Ursprüngen von Airsoft in Russland dabei ist und es seit vielen Jahre als Sport förderte. Vor anderthalb Jahren wurde Airsoft im Land offiziell als Sport anerkannt. Nun existiert er, wie der Experte sagte, in zwei Varianten – als Spiel / Unterhaltung und als Sport.
Der Sinn des Spiels sei es, die Kämpfe in einem der Szenarien so realistisch wie möglich wiederzugeben:

  • Airsoft ist die sichere Spielansicht einer Wiederholung von auftretenden oder fiktiven Ereignissen. Ein Team, das es mit Airsoft ernst meint, versucht Utensilien [Ausrüstung, Kommunikation, Ausrüstung] der so wahrheitsgemäß wie möglich zu tatsächlichen Kampfeinheiten zu verwenden.
    Das Ziel des Spiels, so seine Worte, ist eine kollektive Erholung im Herzen der Natur, die Neutralisierung negativer Emotionen, eine Reise in den Wald von Menschen, die sich für eine Sache begeistern.

Rollen und Szenarien in Airsoft
Dem Experten zufolge können verschiedene Szenarien im Mittelpunkt von Airsoft-Spielen stehen: historische Schlachten, Science-Fiction, Filme. Der beliebteste Angriff und die Verteidigung von Gebäuden, die Eroberung und das Abfangen von Wohnwagen, die Rettung von Geiseln aus dem Gebäude. Ein Element des Szenarios kann die Nachahmung von Verletzungen und die Bereitstellung medizinischer Versorgung sein. Die Trennung der Rollen kann real oder imaginär sein, vorab oder spontan am Ort des Spiels erfolgen.
Die Anzahl der Spieler kann beliebig sein: Petrushko zufolge können sogar zwei Spieler Spiel- oder Kampffertigkeiten trainieren und üben. Teamregistrierung ist nicht erforderlich. Spiele können je nach Szenario mehrere Tage dauern und im Wald oder in einem verlassenen Gebiet stattfinden. Überlebensfähigkeiten, sagte er, “wären nicht verkehrt”, weil eine Person im Wald verloren gehen kann.

Ausrüstung
Im Spiel können laut Petrushko nicht nur Airsoft-Waffen zum Einsatz kommen, sondern auch Pyrotechnik, Messer, Lagerhäuser mit Waffen und Munition, Verstecke – sofern dies im Spielszenario vorgesehen ist.
Bei Temperaturen unter -10 Grad werden die Airsoft-Waffen im Allgemeinen nicht verwendet. Zivilwaffen, sagte er, können verwendet werden, aber nicht im Spiel, sondern um Kampffertigkeiten in Vorbereitung auf die Spiele zu üben.
“Äußerlich immitierteine Airsoft-Waffe eine real existierende Waffe”, erklärte Petrushko. „Zivilwaffen können mit leeren Patronen verwendet werden. Einzelne Schüsse können abgefeuert werden, um Umgebungsgeräusche und Soundeffekte zu erzeugen. Nach den Regeln von Airsoft kann Spielpyrotechnik auch für den Verkauf in Russland zertifiziert und autorisiert sein. Es kann ein selbstgemachtes Signal und Feuerwerkskörper, Granaten- und Minenmodelle sein. Offenes Feuer kann in sicheren Bereichen und auf Truppenübungsplätzen eingesetzt werden, nicht im Wald.
Kommunikation bei Airsoft sind Radiosender mit einem autorisierten Frequenzbereich, den Sie in einem Geschäft kaufen können. Eine besondere Erlaubnis zu ihrer Verwendung ist nicht erforderlich“, versicherte Pertushko. „Jeder, der ein Walkie-Talkie hat, kann in dem Frequenzbereich mithören.“
Zur Ausrüstung erklärte Petrushko, dass Augenschutz eine Grundvoraussetzung für das Spiel sei, sei es Sport oder Amateur-Airsoft. Masken und Arbeitskleidung werden empfohlen. Sie schützen Spieler vor Schaden und unterscheiden sie von der Zivilbevölkerung.
Anwälte machten das Gericht darauf aufmerksam, dass Petruschko während des Verhörs eine Hose mit dem Logo „5.11“ trug, und fragten, was diese Zahlen bedeuten. Petrushko sagte, dies sei eine Bekleidungsmarke und ein Sponsorenlogo für Sportveranstaltungen.

“Nur aus Glück”
Am Ende des Verhörs berichtete Konstantin Petrushko dem 7×7-Korrespondenten über die Beziehung zwischen Airsoft-Spielern und den Behörden. Der Netzwerk-Fall sei nicht der erste Fall von “Missverständnissen”. Aber der erste, der vor Gericht ging.
“Missverständniss mit den Behörden gibt es seit der Entstehung von Airsoft”, sagte Petrushko. „Das ist uns auch in Moskau begegnet. Ich meine [die Äußerungen der Behörden], als wäre Airsoft eine Art Basis für die Vorbereitung des Terrorismus. Hier [im Fall vom Netzwerk] gab es zunächst ein Missverständnis im Untersuchungsprozess, was Airsoft ist, und das Zuschreiben einer Art „drakonischer“ Geschichten.
Gemäß Petrushko, gemäß verschiedenen Schätzungen, spielen ungefähr hunderttausend Menschen in Russland Airsoft. Einige Spiele werden vom russischen Verteidigungsministerium unterstützt.
Auf die Frage, warum Penza-Airsoft-Spieler im Netzwerk-Fall im Rampenlicht standen, antwortete Petrushko: „Dieser [Netzwerk-Fall] hätte überall eintreten können. Die Frage ist, ob es weiter gehen wird, ob der Fehler [der Untersuchung und des Vorwurfs] erkannt wird.

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

This post is also available in: Русский (Russisch)

Datum

10 October 2019

Rubrik

Neuigkeiten

Quelle

7×7

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: